Home

Firmenportrait

Tätigkeitsbereich

Downloads

Kontakt

         

Arbeitssicherheit

Fachkraft (Aufgaben)

DGUV V2


Brandschutz


Datenschutz


Fahrerlaubnis-

untersuchung


Umweltschutz


Arbeitsmedizin

Aufgaben


SiGeKo

Tätigkeitsbereich » Arbeitssicherheit » Informationen zur DGUV V2

 

Neue Regelung zur betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung

Neue DGUV V2 Vorschrift zum 01.01.2011 in Kraft getreten!

 

Seit dem 1. Januar 2011 haben sich die Grundlagen und Vorgaben zur betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung in den Betrieben geändert. Die Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 2 „Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit“ ist bei den Berufsgenossenschaften und bei einem überwiegenden Teil der Unfallkassen in Kraft getreten und löst die bisherige BGV A2 bzw. GUV-V A2 sowie die GUV-V A 6/7 ab. Damit gibt es nun für die Berufsgenossenschaften und die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand eine einheitliche und gleich lautende Vorgabe zur Konkretisierung des seit 1974 bestehenden Arbeitssicherheitsgesetzes (ASiG).

Für die Regelbetreuung aller Betriebsgrößen gilt das neue Konzept mit dem Datum des In Kraft Tretens der Vorschrift. Dies gilt auch für das im Mittelpunkt der Neuerung stehende neue Konzept der Regelbetreuung der Betriebe mit mehr als 10 Beschäftigten. Die DGUV Vorschrift 2 sieht hierzu grundsätzlich keine Übergangsfristen vor. Die Ausnahmen hierzu sind bei der BG ETEM und bei einigen Unfallkassen. Diese haben Übergangszeiträume von einem bzw. zwei Jahren vorgesehen.

Von nun an gliedert sich die Betreuung formell in zwei Betreuungsanteile.

Zum einen ist dies die Grundbetreuung mit definierten Aufgaben, die sich am Arbeitssicherheitsgesetz und dem Arbeitsschutzgesetz orientieren. Die Einsatzzeiten der Grundbetreuung sind anhand der Eingruppierung in Gefährdungsklassen festgelegt.

Neu ist der betriebsspezifische Betreuungsanteil, dessen Inhalt der Betrieb – und somit der Unternehmer – anhand von zutreffenden betrieblichen Besonderheiten und Gefährdungen zunächst ermitteln muss. Die daraus resultierende betriebsspezifische zusätzliche Einsatzzeit ist anhand dieser Ermittlung in Zusammenarbeit mit Fachkräften für Arbeitssicherheit und Betriebsärzten festzulegen.

Wir sind Ihnen sowohl bei der Ermittlung Gefährdungsfaktoren und der daraus abzuleitenden Einsatzzeiten als auch bei der Durchführung der Leistungen ein kompetenter Ansprechpartner und freuen uns auf Ihre Anfrage.

 

 :: Rückrufservice

 

 :: Angebotsanforderung

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Sitemap

© 2012 Arbeits- und Brandschutzsystemhaus GmbH

Impressum